loading...

seething mass

Eine Ausstellung von Karen Koltermann und Peter Boué

10.12. - 30.12.2016
Eröffnung: Samstag 10.12.2016, 18h - 22h

Galerie No.3,
Schröderstraße 3, 10115 Berlin

Öffnungszeiten nach Vereinbarung:
+49 176 2626 0543 und +49 171 4627 460

Out of...

16.10 - 22.10.2016
In der Galerie No3 Christine Janssen
Kleine Reichenberger Str. 1
20457 Hamburg

Eröffnung ist am Sonntag, den 16.10.2016 ab 16h
Öffnungszeiten: Di. - Sa. 15h – 18h

De Lirio - Raritätenladen Vol. I

Am Freitag, den 22. Juli um 18 Uhr öffnet der De Lirio – Raritätenladen in den Räumen der Galerie Braubach five für Sie seine Pforten.

Konzept: Caro Suerkemper

Der De Lirio-Raritätenladen fußt im ,Kuriosen' Oateinisch curiositas ,Neugier'). Wir zeigen Erlesenes, Seltsames, Wunderliches, und Skurriles aus der Produktion von über 80 Künstlern.

Sie finden bei uns Objekte merkwürdigster Art, Erstaunliches aus Kollaborationen und Ausflüge der Künstler in die Welt des Designs oder des Angewandten, aber auch obskure Ergebnisse künstlerischer Entgleisungen. Wir vereinen in unseren Regalen Kunstwerke unterschiedlichster Künstlercharaktere, berühmter und weniger bekannter, mit den verschiedensten Provenienzen ...

Schon seit der Antike wurden Kuriosa zusammengetragen und in Sammlungen öffentlich zur Schau gestellt. Diese Raritäten-oder Kuriositätenkabinette waren Vorläufer der sogenannten Wunderkammern, aus denen später die Museen hervorgingen…

www.braubachfive.eu

Al Sahra / Athena / Bibby Altona

Eine Ausstellung von Karen Koltermann
in der Kanzlei im Hinterhof der Großen Brunnenstraße 139
in Hamburg Ottensen

vom 27.03. – 25.04.2015.
Eröffnung 27.03.2015, 18h – 22h

Das irakische RoRo-Schiff Al Zahraa (die „Al Sahra“ ist Karen Koltermanns Adaption des Schiffes), der Fischtrawler Athena (benannt nach der griechischen Göttin und Namensgeberin der Stadt Athen) und das deutsche Asylschiff Bibby Altona haben eines gemeinsam: Alle drei sind inzwischen verschrottet, nicht mehr auf der Welt.
Im Jahr 2011, als die Al Zahraa dort anlandete, hat Karen Koltermann die dafür zuständige Abwrackfirma in Litauen besucht. Dort hat sie das Ende des Schiffes mittels Foto und Film dokumentiert.

Für die Ausstellung in der Kanzlei im Hinterhof der Großen Brunnenstraße 139 erweckt sie nun die Al Sahra wieder zum Leben. Ergänzend hat die Künstlerin auf der Grundlage von Fotos von der Athena und der Bibby Altona (die sie im Archiv der litauischen Abwrackfirma gefunden hat) neue, eigenständige Bilder geschaffen. Die Ausstellung ist der lebensgefährlichen Odyssee über das Meer gewidmet, die unzählige Menschen aus purer Not Tag für Tag antreten müssen.

Der Ort der Ausstellung ist ein Gemeinschaftsbüro von Anwälten, die sich u. a. mit dem Asyl- und Ausländerrecht beschäftigen.
Er wurde von der Künstlerin bewusst gewählt, um ihre Bilder und die Lebenssituationen von Menschen auf der Flucht in Beziehung zu setzen.

Nur bei der Eröffnung wird (erstmals in Hamburg) die Videoinstallation *Al Sahra, Wüste im Ozean* zu sehen sein.

PS: Die Al Zahraa wurde 1990 wegen eines Embargos der UN gegen den Irak in Bremerhaven arretiert, lag dort 21 Jahre fest. Die Athena wurde 1992 gebaut und war ein Fabrikschiff auf dem Fische verarbeitet wurden. Das Schiff geriet gleich zweimal in Brand.  2010 mussten sich 111 Besatzungsmitglieder retten. Im August 2011 wurde die Athena zu einem konstruktiven Totalverlust erklärt.

Das Wohnschiff Bibby Altona war von 1993 bis 2006 Zentrale Erstaufnahmeeinrichtung (ZEA) und Unterkunft für mehr als 500 Männer, Frauen und Kinder, die in Hamburg Asyl beantragt hatten.


Pull!

20.09.2014 – 21.09.2014
Samstag 19h – Open End

Kein geringerer als der Prometheus-Mythos hat Karen Koltermann zu ihren Pull!-Bildern inspiriert. Die grauenhaft schöne Erzählung über den unsterblichen Titan, der den Menschen das Feuer und die Kultur gebracht hat und dafür an einen Felsen gekettet wurde, um sich von einem Raubvogel Tag für Tag die nachwachsende Leber auffressen zu lassen, hat die Künstlerin beeindruckt. Ihre Assoziationen dazu werden auf Papier gezeigt.

Den out of the black-Bildern liegen Fotos zugrunde, die ihr die Betreiber einer litauischen Abwrackwerft zur Verfügung gestellt haben. Hier lässt Karen Koltermann ein ausgebranntes Fährschiff eine Eislandschaft ansteuern, die sich das Schiff Stück für Stück einverleibt.
Ein Video von KK, das ebenfalls in diesem Jahr entstanden ist, komplettiert die Ausstellung.

Notausgang am Horizont

Einladung zur Sonderausstellung im Rahmen des 8. Bremer Kunstfrühlings

Vernissage: Donnerstag, 15. Mai 2014 | 19.00 Uhr

Dauer der Ausstellung: 16.5.2014 - 25.5.2014
Öffnungszeiten: täglich von 11.00 bis 20.00 Uhr, danach Abendveranstaltungen im Foyer

Teilnehmende Künstler:
Johanna Ahlert | Norbert Bauer/Ralf Tekaat | Stephan Baumkötter | Dominik Beck | Daniel Behrendt | Achim Bitter | Samya Boutros Mikhail | Baldur Burwitz | Claudia Christoffel | Michael Dörner | 3 Hamburger Frauen | Herwig Gillerke | Conor Gilligan/Tim Reinecke | Anna Lena Grau | Jean-François Guiton | Cosima Hanebeck | Franka Hörnschemeyer | Christian Holtmann | Achim Hoops | IRIS-A-MAZ (Iris Holstein, Matthias Hederer) | Verena Issel | Stefan Jeep | Anja Jensen | Wolfgang Kampz | Claudia Kapp | Naho Kawabe | Franziska Keller | kirsch bremer artandarchitecture | Maike Klein | Karen Koltermann | Frau Kraushaar | Nina Maria Küchler | Patricia Lambertus | Anik Lazar | Almut Linde | Axel Loytved | Margarethe Mast | Aurelia Mihai | Vanessa Nica Mueller | Zanele Muholi | Lena Oehmsen | Stefan Panhans | Ursula Panhans-Bühler | Peter Piller | Pia Pollmanns | Elianna Renner | Volker Renner | Alexander Rischer | Ria Patricia Röder | Frank Roeseler | Oliver Ross | Pitt Sauerwein | Gertrud Schleising | Linn Schröder | Marina Schulze | Jana Schumacher | Sibylle Springer | Holger Steen/ Tulip – Die singende Tulpe | Nicola Torke | Laila Unger | Mia Unverzagt | Ingo Vetter | Sabine Wewer | Mei-Shiu Winde-Liu | Heiko Wommelsdorf | Daniel Wrede | Noriko Yamamoto

Kurator: Ludwig Seyfarth
             
Ausstellungsort:
Gleishallen am Güterbahnhof
Beim Handelsmuseum 9
28195 Bremen

Das gesamte Rahmenprogramm: www.kunstfruehling.de

Parallel eröffnet in Tor 13 die Ausstellung "Little Forest" mit John Bock, Björn Braun, Sofia Hulten, Michael E. Smith
Kuratiert von Marleine Chedraoui

Karen Koltermann / Peter Boue

Herzliche Einladung zur Eröffnung am Freitag, den 25. Oktober um 20 Uhr

Ausstellung vom 26. Okt. bis zum 10. Nov. 2013
Öffnungszeiten: Dl+DO 17.30-19 Uhr, SO 15-18 Uhr und nach Vereinbarung

Galerie artworks-hamburg
Bei den Mühren 90
20457 Harnburg
www.artworks-hamburg.de
info@artworks-hamburg.de
Tel.: +49-151-229 096 48

Karen Koltermann / Peter Boué

Eröffnung am Freitag, den 26. April um 18 Uhr
Ausstellung vom 27.04. – 18.05.2013
Öffnungszeiten DO – SA 15-19 Uhr

Am Morgen des 14. Juli 1990 legte der Irakische Panzerlader Al Zahraa in Bremerhaven an, weil dort die Maschine repariert werden sollte. Am 2. August (die Maschine war repariert) griff der Irak Kuwait an, die UN verhängte ein Embargo gehen ihn und das Schiff wurde arrestiert. Ganze 21 Jahre lag es dann (zuerst viel, später kaum noch beachtet) im Hafen von Bremerhaven fest. Das ist der in der Hafenstadt aufgewachsenen Künstlerin Karen Koltermann nicht entgangen. Sie setzte sich in ihren Arbeiten viele Jahre mit dem Schiff auseinander, im Juli 2011 machte sie sich auf die Reise zur letzten Station der Al Zahraa, einer Abwrackwerft im Litauischen Klaipeda. Die Verantwortlichen haben ihr Zugang zu der bereits halbzerlegten Schiffsruine verschafft, die Künstlerin hat gefilmt und fotografiert, die Werftleitung stellte ihr großzügig Material aus dem Firmenarchiv zur Verfügung. Koltermann, zurück in Berlin, hat diese Beute auf ihre Art bearbeitet und neu zusammengesetzt, auf Papier gedruckt und in ihrem Video home, das auch in der Ausstellung zu sehen sein wird, verarbeitet. Die kuriose Geschichte der Al Zahraa ist zu Ende. Mit den home -Arbeiten wird auch Koltermanns Adaption des Schiffes, die Al Sahra zur Ruhe gebettet. Doch für die Austellung Out of Area hat sie nun erstmals aus dem spannenden Archiv der Abwrackfirma geschöpft...


Walden Kunstausstellungen

Hufelandstraße 35, 10407 Berlin
direkt am Volkspark Friedrichshain: Tram 4, 10 / Bus 200

+49(0)175 83 94324
galerie-walden.de
info@galerie-walden.de



neue Bilder
Walden Kunstausstellungen

Dienstag, 11. September 2012, 19 Uhr  Ausstellung bis 21.9.

Mit einen temporären Club begleiten wir den Berliner Kunstherbst
CLUB WALDEN PRÄSENTIERT: PROLOG - HEFT FÜR ZEICHNUNG UND TEXT

Lesung(en)*mit den Autoren und Künstlern*Katrin Heinau, Silke Galla,**Dorit Trebeljahr**, Stephan Groß*/*, Todosch Schlopsnies*/*, Daniel Ludwig, Erwin Schumpeter*, *HEL Toussaint*/*,Anton Schwarzbach */*

DAS KRAULEN BRAUCHEN > Abhörstation und Ausgabe der neuen CD
the revolution will be cave painted
durch Helko Reschitzki


In der Ausstellung „home“ zeigt Karen Koltermann Teile ihrer Installation „Die Überfahrt“ von 2009, die Videoinstallation „Al Sahra, Wüste im Ozean“ (2010) und die Collage „Al Sahra, Wüste am Kai“ (2004) sowie neue Bilder und Videos.
Es entsteht eine eigens für die Raumsituation in der Kunsthalle Bremerhaven konzipierte Gesamtinstallation. „Die Überfahrt“ setzt sich mit der Thematik der Bootsflüchtlinge auseinander. Grundlage der „Al Sahra“ Installationen sind Film-und Fotoaufnahmen, die die Künstlerin Ende 2003 auf dem Frachter "Al Zahraa" gemacht hat. Der irakische RoRo-Schiff lag seit 1990 im Hafen von Bremerhaven fest.

 

Ausstellung:
Kunstverein Bremerhaven
Karlsburg 1/4
27568 Bremerhaven

Eröffnung: 18. Dezember 2011, 11Uhr
Laufzeit: 18. Dezember 2011 bis 22. Januar 2012

 


Al Sahra, Wüste im Ozean

heißt die Installation von Karen Koltermann, die am 24.09. 2010 in der
Galerie Walden eröffnet wird.

Grundlage der Videos, Foto-und Papierarbeiten sind Filmaufnahmen, die die Künstlerin Ende 2003 auf dem Frachter "Al Zahraa" gemacht hat. Der irakische Panzerlader liegt seit 1990 im Hafen von Bremerhaven fest. Anlässlich dieses merkwürdigen 20-jährigen Jubiläums hat Karen Koltermann die Video-Aufnahmen neu bearbeitet. Nun setzt sie ihre Adaption des Frachters - das verlassene Schiff "Al Sahra" -  den
Gewalten des Ozeans aus.

Öffnungszeiten: Donnerstag - Samstag 15 - 19 Uhr und nach Vereinbarung

Walden Kunstausstellungen
Potsdamer Strasse 91
10785 Berlin

 


ausserdem:

MAESTRO OCEAN  +das Floß der Victoria

Am 30.09.2010 19h eröffnet die Künstlerin eine Ausstellung in der Victoriabar.

mit DJ Drunken Foghorn Froni at the decks.

Victoriabar
Potsdamer Strasse 102
10785 Berlin


Die Überfahrt

Die Galerie KUNSTPUNKT BERLIN freut sich mit der  Ausstellung ”Die Überfahrt“, eine Malerei-Foto-und Videoinstallation von Karen Koltermann präsentieren zu können.

Eröffnung: Freitag 30.10.09    20 – 23h
Ausstellungsdauer: 31.10 – 28.11.09 / Mi. – Sa. 14-19h

KUNSTPUNKT BERLIN - Galerie für aktuelle Kunst
Schlegelstr. 6, 10115 Berlin-Mitte
info@kunstpunkt.com
www.kunstpunkt.com

Ein Schiff fährt gegen die Wand. Es fährt gegen ein anderes Schiff: droht Untergang oder Errettung?

Leute reisen übers Meer: die einen fliehen aus einer unerträglichen Situation in eine vermeintlich bessere, die anderen kreuzen auf der Suche nach etwas Ruhe. Auf dem Strand von Lanzarote begegnen  sich satte Urlauber und durstige Flüchtlinge. Bei Karen Koltermann stehen sich die verschiedenen Darstellungen des Reisens fremd gegenüber.

Legt der Pendler streckenmäßig möglicherweise insgesamt eine ebenso große Entfernung zwischen seinen Betätigungsorten zurück wie der Bootsflüchtling? Und wenn ja, was beinhaltet das? Allemal, dass es sich im Auto, in der Straßenbahn, im klimatisierten Bus komfortabler und sicherer reisen lässt als auf einem Floß oder einem überladenen Totenschiff und dass die Fortbewegung des Flaneurs, des Travellers, an sich eine Zufriedenheit, ja Glücksgefühl hervorruft. Sich fort bewegen bedeutet, auf etwas anderes zuzufahren, beinhaltet für den Flüchtling aber  stets die Gefahr des Scheiterns. Die Überfahrt kann zum Untergang werden- für den zivilen Reisenden ist die Fahrt bestenfalls ein Spiel mit der Gefahr. (ap)


Koltermann und Sennf

29.08.09-06.09.09

1 Installation, 2 Künstler, 3 Termine:
- Eröffnung am Samstag, 29.08.09 um 20 Uhr
- Preview am Freitag, 28.08.09 um 20 Uhr
- Finissage am Sonntag, 06.09.09 um 20 Uhr (Lesung mit Sennf)

Kulturpalast Wedding International
Freienwalder Strasse 2013359 Berlin-Wedding
Kontakt: 0179/2154847
Email: kulturpalast-wedding@gmx.de
www: kulturpalastwedding.wordpress.com

Rechts oben anfangen und links unten aufhören. Koltermann und Sennf bearbeiten den Raum radikal und gemeinsam und lassen die jeweils eigene Arbeitsweise als Bedingung der Arbeit des anderen erscheinen. Was auf den ersten Blick beliebig angeordnet aussieht, ein hingeworfenes Handtuch als Farbtupfer im Raum, eine weggestellte Collage, ist eine klare Antwort auf- an anderen Orten- in den Raum gestellte Fragen. Es könnte anders sein, aber es ist so. Wäre das Handtuch weg, könnte man über den Rest auch nicht reden.

Während SENNF (abgeleitet von Senn, Sinn, Sennsitiv, Sennestadt und Senncake) den Kulturpalast mit Skulptur, Zeichnung, Farbe und Wortbildern vermisst, basiert Koltermanns Arbeit auf dokumentarischen Fotoserien und Videos, die schemenhaft vorgefundene Innen- und Außenräume aufnehmen und in eine neue geometrisch- verpixelte Parallelwelt überführen.

Beide künstlerische Positionen durchdringen einander, speisen sich aus konstruktivistischer Urmaterie wie Fachwerkhaus und Fußgängerzone und kommen vom Kleinen aufs Große und Ganze. Daß der Betrachter trotzdem einfach rechts oben anfangen kann ist das Erlebnis dieser Gesamtinstallation.

Für die Ausstellung KOLTERMANN UND SENNF betreten beide erstmals den Kosmos des anderen. Das Ergebnis ist vom 29.08. bis zum 6.09. 2009 im Kulturpalastes Wedding zu bestaunen.

Koltermann (*Bremen) und Sennf (*Sennestadt) studierten beide an der HfbK in Hamburg und leben in Berlin. Mehr von Sennf unter pengmannheim.de/content/pool/uwe_sennert


Maritimer Alp 3

Südbalkon, Hamburg Wilhelmsburg
Freitag 16 JAN 09


5 Jahre Galerie heliumcowboy artspace

Celebrating 5 years heliumcowboy artspace with a group exhibition featuring: 56k, Akane Kimbara, Alex Diamond, Alexey Mirni, Antonio Santin, Blami, Boris Hoppek, Casey McKee, Christophe Lambert, FriendsWithYou, Jim Avignon, Jon Burgerman, Kingdrips, Karen Koltermann, Ki Yoon Ko, Lena Schmidt, Luiza Mogosanu, Lui Roq, Mike Swaney, moki, Stephen Smith/Neasden Control Centre, Nina Braun, Pandarosa, Patrick Farzar, Rinzen, Thomas Markus Schumann, Victor Castillo, 4000, and more.

July 12 - August 15
Vernissage: July 12, 8 p.m.
Preview (by invitation only): July 11, 8 p.m.
at Bieberhaus, Hachmannplatz/Ernst-Merck-Str. 9
A special edition catalogue will be published after the show.


THE NEXT GRAND OPENING! KAREN KOLTERMANN

WestGermany
Büro für post-postmoderne Kommunikation
Skalitzer Str. 133, 2. Stock
Zentrum Kreuzberg
U1/U8 Kottbusser Tor

"Der Umbau"
(Collage, Video, Installation)
Open: MI, 11.06.08 16-21 h

Geteilter Raum, verwüstete Wohnung. Selbst(be)spiegelungen. Karen Koltermann cuttet und collagiert psychische Zustände, die sich in der äußeren Umgebung zeigen. Das eigene Orientierungs-Los. Also vom harmlosen Zwang, die Wohnung erst nach mehrmaligem Kontrollieren der Herdplatten verlassen zu können bis hin zum manisch getriebenen Umbauen der Wohnungsgegenstände. Also spatial turn, in (all of) your brain(s).

Grundlage der Video-Projektion ist ein abgefilmter schwarzweiß Super 8 Film, der digital bearbeitet wurde. Man sieht Licht, Schatten, erkennt Strukturen, doch hat keine Orientierung, keine Perspektiven.

Hinter abfallenden Kacheln tauchen Türen auf, die sich im Rhythmus eines pumpenden Herzens öffnen.


Installation: Der Umbau

Im Rahmen der Gruppenausstellung mixed media
kuratiert von Susanne Hinrichs

Eröffnung 20.01.2008 , 12 Uhr
im SykerVorwerk, Zentrum für zeitgenössische Kunst, Syke
Die Ausstellung läuft vom 20.01 - 30.03. 2008

www.vorwerk-syke.de


KAPITALISTISCHER REALISMUS 2.0

1. K.R.- Gruppenausstellung
unter anderem mit: Johannes Buss, Maik Schierloh, Zegar Cools, Karen Koltermann, Markus Rosada, Johanna Thompson, Thomas Winkler, Markus Sendlinger, Will Kempkes, Petra Buttenberg, Sarah Jane Gorlitz, Wojciech Olejnik, Michael Falkenstein, Yvonne Paul, Anke Westermann, Lars Jordan, Heike Kelter, Donya Saed, Manuela Wossowski, Mi-Sug Kim, Klaas Bosch , Emil Holmer, Stephanie Mai, Jan Mövius, Nataly Dietz, Aslan Seebohm, Marcel Everling, Nadja Marcin ...

(Galerie-) ERÖFFNUNG am Sa., 11.8.2007 ab 20h
Planitzstr.17, 12691 Berlin-Kaulsdorf


Movement II > Material Aspects: Technical / Physical, Economical, Global

Do 2.8. Movement II - Vernissage / Brunnenstr.11, 1st floor, 19h

Ausstellung mit:
Henning Caemmer, Jens Keiner, Julia Steuernagel, Karen Koltermann, Michael Peters, Mike Riemel, Simone Settimo, Thilo Staudt, Tom Rauner, Marc Stolz, Natalia Kuznetsova

www.foto-shop-berlin.de


Karen Koltermann: Quelleck
Jerry Berndt: The Dive American Bar Rooms from the 60´s and 70´s

16. Feb. - 17.März 2007
Vernissage Do. 15.02.2007, 19.00 h mit Jerry Berndt & The Mobile Blues Club

White Trash Contemporary
Willy Brandt Str. 56, 20457 Hamburg
Mi-Do 13-19 h, Fr-Sa 13-17 ab 20h Cocktailparty
www.whitetrashcontemporary.com


Berliner Kunstsalon

28.09.06 – 02.10.06
berlinerkunstsalon.de


Die Erscheinung

Die Galerie Kunstpunkt Berlin eröffnet am Freitag, den 23. Juni 2006 von 20h bis 23h die Ausstellung „Die Erscheinung“ mit Videoarbeiten, Fotos und Collagen von Karen Koltermann.

In ihrer aktuellen Ausstellung zeigt die in Berlin lebende Künstlerin Karen Koltermann (*1964) Videoarbeiten, Fotos und Collagen. Karen Koltermanns Bildsprache ist rau und spielerisch zugleich. In den Fotoarbeiten kombiniert sie klassische Fotografie mit eingescannten Fremdmaterialien zu irrealen Arrangements. Auch Ihre belichteten oder tintenstrahlgedruckten Collagen und die digital gefilmten Videos sind ein Spiel mit der Wahrnehmung.

Neben neuen Arbeiten wird die Installation „Real Fans Don´t Quit“zu sehen sein, in deren Rahmen Marc Lingk und Steve Transcoder (Elektronisches Glück) zur Eröffnung ein Konzert geben.

Die Ausstellung ist vom 24.06. bis zum 22.07. Mittwoch bis Samstag von 14-19h geöffnet.

Kunstpunkt Berlin, Galerie für aktuelle Kunst
Schlegelstraße 6, 10115 Berlin Mitte
Tel.: +49 (0)30 28598811
info@kunstpunkt.com
www.kunstpunkt.com


EI126671859JP

mit Ryuro Fukuda, Karen Koltermann, Yoshiaki Kaihatsu

Ausstellungseröffnung am 23.06.2006 in der Galerie Murata & Friends
Die Ausstellung läuft vom 23.6.-29.7.2006

Murata & Friends
Rosenthaler Str.39, 10178 Berlin

Mi-Fr 13.oo-19.oo
Sa 12.oo-18.oo


BEWOHNT, VERREIST

AUSSTELLUNG, LESUNG, BUCHPRÄSENTATION, ÖFFENTLICHES GESPRÄCH UND UND UND...

Mit Karen Koltermann und Johannes Ottmar

Muss schon ein paar Jahre her sein, dass sich Johannes Ottmar auf einer Ausstellung von Karen Koltermann derart mitgenommen fühlte von einer digital berarbeiteten Fotografie, dass er anschließend einen Text zu dem Bild in die Tastatur drückte. Es kam, wie es nicht unbedingt kommen musste: mehr Bilder, weitere Texte... Das Ergebnis hat Johannes Ottmar diverse Male als Diashow-Lesung vor kundigem Publikum zelebriert. Nun gibt es das Ganze überarbeitet als Booklet mit dem Titel BEWOHNT, VERREIST - Texte von unterwegs zu Bildern, die bleiben. Aus diesem Anlass schmeißen die Bildende Künstlerin und der Autor alle persönliche Wertschätzung in die Waagschale und laden zu einem bunten Abend ein, der Farbenblinde nicht diskriminiert. Karen Koltermann zeigt einige neue digitale Fotografien, auf die man so oder so abfahren kann...

Am Do. 13. April, 22 Uhr im KOMET
Erichstrasse 31, 22767 Hamburg St Pauli

Das Booklet ist im sine causa Verlag erschienen und über den Buchhandel erhältlich: www.sine-causa.com


Real Fans Don´t Quit

Video + Bilder von Karen Koltermann

Ausstellungseröffnung: Freitag, 10.2. 2006, 20h
Öffnungszeiten: Sa. 11.02. 16-20 Uhr, So. 12.02. 14-18h Uhr

SKAMraum
Beim Trichter 1
20359 Hamburg, St. Pauli

„Real fans don´t quit“ - das heißt: Schwarzmarktpreise für Tickets, Mangel an Sauerstoff und hinterher Ohrensausen sind für den echten Fan nicht etwa Hindernis, sondern Ansporn. Und so wie die Berliner Künstlerin Karen Koltermann das in ihrer mehr als vier Quadratmeter großen, gleichnamigen Collage aus fotografischen Echtwelt-Impressionen und aus dem Netz geladenen Schnappschüssen gebastelt hat, sieht es auch mehr oder weniger von der Bühne aus aus: Kreischende Jugend ohne Ende macht seltsame Handzeichen aus der Hölle und über all dem wird die Welt zur Discokugel oder umgekehrt. Doch wer hat in dem nur von den Filmrissen des Tintenstrahldruckers unterbrochenen Rausch in Acryl eigentlich die Starpower? Die Künstlerin selbst (Fan von Punk-Ikone Kippenberger übrigens) jedenfalls hält sich sauber da raus und versteckt sich in der zehnten Reihe vorne rechts. Bleibt: Der Betrachter. Allein gelassen mit den mal in die eine, mal in die andere Richtung winkenden Massen merkt er, dass jene, die ihn emporgehoben haben, ihn ebenso leicht fallen lassen könnten - und nicht nur das. Wahre Fans geben nämlich weder die Verfolgung ihrer Leidenschaft, sondern bisweilen auch die ihrer Idole so schnell nicht auf. Denn: „Real fans don´t quit.“
Gunnar Luetzow